Jahrestagung

Jedes Jahr veranstaltet die Liga eine öffentliche Jahrestagung, auf der ein Kinder betreffendes Thema in wissenschaftlicher, praktischer und politischer Perspektive behandelt wird. Zur Teilnahme sind Fachkräfte, Studierende und Auszubildende sowie alle am Thema Interessierten herzlich eingeladen.

Jahrestagung 2024 der Deutschen Liga für das Kind

FRIEDENS- UND KONFLIKTFÄHIGKEIT VON KINDERN

Sichere Orte für Kinder!

am Freitag, 18.10.2024, 10 bis 16 Uhr

Friedens- und Konfliktfähigkeit von Kindern

in Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Berlin

In vielen Regionen der Erde wüten bewaffnete Konflikte – im Jahr 2022 haben 238.000 Menschen weltweit durch Kriege und bewaffnete Konflikte ihr Leben verloren, so viele wie seit 30 Jahren nicht mehr. 2023 starben 8.352 Menschen durch Terroranschläge, 22% mehr als noch im Jahr davor. In Deutschland nimmt die Zahl der rassistischen, antisemitischen und anderen politisch motivierten Straftaten seit Jahren kontinuierlich zu. Gewalt an Schulen ist an der Tagesordnung: Mehr als die Hälfte aller Kinder und Jugendlichen erlebt in der Schule Ausgrenzung, Hänseleien oder körperliche Gewalt, etwa ein Viertel fühlt sich in der Schule nicht sicher. Mehr als 1,8 Millionen Schüler:innen sind von Cybermobbing betroffen. Zwei Drittel der Lehrkräfte und Schulleitungen haben – Stand 2022 – in den fünf Jahren zuvor psychische Gewalt durch Schüler:innen erlebt, z.B. in Form von Beleidigungen, Bedrohungen oder Belästigungen. Verschiedene Untersuchungen gehen davon aus, dass jede vierte bis fünfte Interaktion von pädagogischen Fach- bzw. Lehrkräften gegenüber Kindern in Kitas und Grundschulen verletzenden Charakter hat.Grenzüberschreitungen kommen in Bildungseinrichtungen also zwischen Kindern vor, gehen von Erwachsenen gegenüber Kindern aus und von Kindern gegenüber Erwachsenen.

Was ist unter Friedens- und Konfliktfähigkeit von Kindern zu verstehen? Welche Kompetenzen brauchen Kinder und Erwachsene, um friedensund konfliktfähig zu sein, und welche Rolle spielt Demokratie- und Menschenrechtsbildung in Kita und Schule? (Wie) werden Konflikte, Ausgrenzung und Übergriffe zwischen Kindern pädagogisch begleitet und wie erleben die Kinder das? Wie kann mit Kindern über Menschenrechte, Diskriminierung, Gewalt, Flucht und Krieg gesprochen werden? Die interdisziplinäre Jahrestagung richtet sich an alle mit Kindern und Familien tätigen Fachkräfte, an Studierende, Auszubildende, an Verantwortliche in Politik, Justiz und Verwaltung und an alle am Thema Interessierte.

 

Freitag, 18.10.2024, 10 bis 16 Uhr
in Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Berlin
Reichpietschufer 50, 10785 Berlin

 

Für ihre Anmeldung und weitere Informationen: bitte schreiben Sie eine Email an post@liga-kind.de

Programm:

Freitag, 13.10.2023

12.30 bis 18:00 Uhr – Vorträge

18.30 bis 19.30 Uhr –  Kulturprogramm

Samstag, 14.10.2023

9.00 bis 13.30 Uhr – Vorträge
12.45 bis 13.30 Uhr – Podiumsdiskussion
14.00 bis 15.30 Uhr – Mitgliederversammlung

 

Tagungsprogramm (PDF)

Tagungsbeitrag:

Normal-Preis: 100,- €
Ermäßigter Preis: 60,- € (Mitglieder und Studierende / Auszubildende)

Abendveranstaltung:

Datum / Ort:

Freitag, 13.10.2023
Samstag, 14.10.2023

 

Palisa.de
Palisadenstr. 48
10243 Berlin

Bisherige Jahrestagungen der Deutschen Liga für das Kind

Jahrestagung 2023

13. und 14. Oktober 2023

 

Zukunft gerecht verteilen: Kinder bestimmen mit!

Schirmherrin: Ekin Deligöz, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Kinder haben sowohl den Anspruch auf ein gutes Aufwachsen heute als auch auf eine lebenswerte Zukunft. Die UN-Kinderrechtskonvention legt fest, dass das Wohl von Kindern bei allen Maßnahmen, die sie betreffen, vorrangig berücksichtigt werden muss. Kinder haben das Recht, ihre Meinung bei allen sie berührenden Angelegenheiten frei zu äußern, und ihre Meinung ist angemessen und altersentsprechend zu berücksichtigen. Kein Kind darf diskriminiert werden.

Angesichts des demografischen Wandels und der sich häufenden Krisen stellt sich die Frage, wie und durch wen Zukunft gerecht verteilt wird: Inwieweit werden die Interessen von Kindern, die die Folgen heutiger Krisen und politischer Weichenstellungen noch lange zu tragen haben, berücksichtigt? Wie sieht eine gerechte Verteilung von künftigen Chancen, Ressourcen, Risiken und Lasten überhaupt aus? Was sind Voraussetzungen dafür, dass Kinder jetzt schon wirksam über Entscheidungen mitbestimmen können, deren Konsequenzen sie künftig verantworten werden?

Auf der Tagung wird erörtert, wie Zukunft gerecht gestaltet werden kann und wie Kinder darüber mitbestimmen können.

 

Das Heft ist erhältlich in unserem Shop: www.fruehe-kindheit-online.de

Alle Vorträge der Jahrestagung finden Sie hier.

Jahrestagung 2022 

13. und 14. Oktober 2022

 

Sichere Orte für Kinder!
Schutz der Kinderrechte: Verantwortung aller Institutionen für Kinder!

 

Schirmherrin: Lisa Paus, Bundesministerin für Familie, Frauen, Senioren und Jugend

Die Ursachen für Fehlverhalten und Gewalt in pädagogischen Institutionen sind vielfältig. Individuelles Versagen – häufig vor dem Hintergrund eigener belastender biografischer Erfahrungen – und Ausbildungsdefizite spielen ebenso eine Rolle wie strukturelle Mängel, schlechtes Teamklima, ein fehlendes oder nicht bekanntes Schutzkonzept sowie situativer
Stress. Unter den Folgen leiden neben dem betroffenen Kind die gesamte Gruppe der Kinder, die Eltern, die übrigen Teammitglieder und in schweren Fällen auch das Image der Einrichtung und des Trägers.

Die Tagung ist in der Ausgabe 6-22 unserer Zeitschrift frühe Kindheit dokumentiert. Das Heft ist erhältlich in unserem Shop: www.fruehe-kindheit-online.de

Alle Vorträge der Jahrestagung finden Sie hier.

Jahrestagung 2021 (digital)

8. und 9. Oktober 2021

 
 

Schirmherrschaft: Dr. Christine Bergmann, Bundesministerin a.D.

Im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie wurden die Rechte von Kindern stark eingeschränkt. Bei vielen politischen Entscheidungen ist das Kindeswohl nicht in die Abwägung einbezogen worden. Nur selten wurden Kinder nach ihrer Meinung gefragt und angehört, ihre Sichtweisen wurden kaum berücksichtigt. Was bedeutet dies für Kinder? Welche Lehren sind daraus für zukünftige Krisen zu ziehen? Wie können Kinder angemessene Beachtung und mehr Spielräume bekommen, im wörtlichen wie im übertragenen Sinne?

Die Tagung ist in der Ausgabe 6-21 unserer Zeitschrift frühe Kindheit dokumentiert. Das Heft ist erhältlich in unserem Shop: www.fruehe-kindheit-online.de

Alle Vorträge der Jahrestagung finden Sie hier.

Jahrestagung 2020 (digital)

23. und 24. Oktober 2020 (Hamburg)

 
 

Schirmherrschaft: Daniela Ludwig, Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Die Hilfesysteme in den Bereichen Gesundheit und Kinder- und Jugendhilfe sind auf diese Kinder, deren Leid häufig im Verborgenen bleibt, nur unzureichend eingestellt. Gemeinsam mit vielen anderen setzt sich die Liga daher für mehr und bessere Hilfen ein, die durch gesetzliche Reformen ermöglicht werden müssen. Beratungsangebote für betroffene Kinder und leicht zugängliche Hilfen in Notsituationen gehören ebenso dazu wie die Kooperation über Berufsgrenzen hinweg sowie komplexe Hilfeleistungen, die nur in Zusammenarbeit verschiedener Hilfesysteme erbracht werden
können.

Die Tagung ist in der Ausgabe 6-20 unserer Zeitschrift frühe Kindheit dokumentiert. Das Heft ist erhältlich in unserem Shop: www.fruehe-kindheit-online.de

Alle Vorträge der Jahrestagung finden Sie hier.

Jahrestagung 2019

25. und 26. Oktober 2019 (Berlin)

 
 

Schirmherrschaft: Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Bei immer mehr Kindern fallen genetische, biologische, rechtliche und soziale Elternschaft auseinander und verteilen sich auf mehr als zwei Personen. Es ist keine Seltenheit, dass diejenigen Elternpersonen, die im Alltag für das Kind Verantwortung übernehmen, nicht die genetischen und biologischen Eltern sind. Hiervon betroffen sind Stief-, Pflege- und Adoptivkinder ebenso wie Kinder mit gleichgeschlechtlichen Elternteilen sowie Kinder, die nach einer Keimzellspende geboren wurden.

Die Tagung ist in der Ausgabe 6-19 unserer Zeitschrift frühe Kindheit dokumentiert. Die Ausgabe wurde vom BMFSFJ gefördert und ist erhältlich in unserem Shop: www.fruehe-kindheit-online.de