Pressemitteilung und Einladung zur Pressekonferenz am 5.12.2002, 14.30 Uhr

Stör’ ich? ‑ Zukunft ohne Kinder

Jahrestagung und Festveranstaltung anlässlich des 25jährigen Bestehens der Deutschen Liga für das Kind

 

am 5., 6. und 7. Dezember 2002

Berlin, 2.12.2002

Kinder zu bekommen und mit Kindern zu leben, ist nicht mehr selbstverständlich. Etwa ein Drittel der jungen Generation bleibt heute lebenslang kinderlos, in akademischen großstädtischen Milieus bis zu fünfzig Prozent.

Während der Anteil der jungen Menschen insgesamt sinkt, steigen zugleich die Ansprüche und der Erwartungsdruck an das einzelne Kind immer mehr an. In einer zunehmend von Erwachsenen dominierten Umwelt stellt sich Kindern die beklemmende Frage: Stör’ ich?

Aus Anlass des 25‑jährigen Bestehens der Deutschen Liga für das Kind sollen Ursachen für die manchmal bis zur Rücksichtslosigkeit gehende Gleichgültigkeit einer wohlhabenden Gesellschaft gegenüber Kindern erkannt und Perspektiven erörtert werden, wie die junge Generation das ihr zustehende Gewicht in Familie und Gesellschaft erhalten kann.

Darüber hinaus präsentiert die Tagung ‑ über die Berufsgrenzen hinweg ‑ einen Einblick in Tätigkeitsfelder und aktuelle Anliegen der Liga. Foren mit Themen aus Pädiatrie, Kinderpsychiatrie, Pädagogik, Recht und Politik ermöglichen den fachübergreifenden Austausch und die vertiefende Diskussion. Referent(inn)en und Teilnehmer(innen) sollen gemeinsam Antworten auf die Frage finden, wie das möglich ist:


Zukunft mit Kindern
.

Die Festveranstaltung beginnt am 5. Dezember um 18.00 Uhr und wird von der Bundesministerin für Familie, Senioren und Jugend, Renate Schmidt, mit einem Grußwort eröffnet. Den Festvortrag hält die Präsidentin des Goethe-Instituts Inter Nationes, Prof. Dr. Jutta Limbach. Im Rahmen der Veranstaltung wird erstmals der Präventionspreis Frühe Kindheit verliehen. Die Laudatio hält Prof. Dr. Mechthild Papoušek, Kinderzentrum München.

Zur Pressekonferenz am Donnerstag, 5. 12., im Palais am Festungsgraben

Am Festungsgraben 1, 10117 Berlin, direkt hinter der Neuen Wache Unter den Linden (Schinkelzimmer), um 14.30 Uhr laden ein:

Prof. Dr. Franz Resch, Kinder- und Jugendpsychiater in Heidelberg, Präsident der Deutschen Liga für das Kind und Dr. Lore Maria Peschel-Gutzeit, Vorsitzende des Kuratoriums


Tagungsbeginn:
Freitag, 6. Dezember,9.30 Uhr

Tagungsende: Samstag,7. Dezember, 14.00 Uhr

Ort: Vertretung des Freistaats Sachsen beim Bund, Brüderstraße 11/12, 10178 Berlin


U-Bahn Märkisches Museum oder Spittelmarkt, Bus 147, 148, 257

Rückfragen bei Annette Wilmes: Tel. 030-8248373, (Pressereferentin) oder bei der Geschäftsstelle der Liga: Tel. 030-28599970

Internet: www.liga-kind.de