Pressemitteilung vom 3.05.2002

Ausstellung im Roten Rathaus: „Ohr aufs Herz!“

… über Kinderwünsche und Erwachsene, die nicht zuhören

 

Die Berliner Aktionen im Rahmen der Bundeskampagne „Mehr Respekt vor Kindern“ zum neuen Recht der Kinder auf gewaltfreie Erziehung finden ihren Abschluss in einer Ausstellung im Roten Rathaus. Kinder aus 34 Berliner Kindertagesstätten haben etwa 1.000 Bilder zur Geschichte von Bobo gemalt, dem seine Eltern nicht zuhörten, und der nicht werden durfte, was er wollte: Märchenerzähler.

Das Märchen von Bobo war Teil eines Pakets, das an die Kitas verteilt wurde. Es enthielt außerdem Mal-Utensilien für die Kinder und Informationen und Anregungen für die Eltern und Erzieher/innen. Es entstanden Bilder zu den Gefühlen der Kinder und ihren Erfahrungen mit tauben Ohren der Erwachsenen.

„Der Bürgermeister guckt sich doch unsere Bilder eh nicht an!“ sagt ein Junge, der an der Malaktion teilgenommen hat. Seine Stimme und die Stimmen vieler anderer Kinder sind in der Ausstellung zu hören. Fotos und Videos dokumentieren, wie die Bilder mit viel Eifer entstanden sind.

Während der Ausstellung kann auch noch gemalt werden. Die Wünsche der Kinder nach mehr „Ohr aufs Herz!“ werden gesammelt und dem Regierenden Bürgermeister von Kindern überreicht.

Dann guckt er sich ganz bestimmt die Bilder an! 
Sie sind zu sehen vom 7. Mai bis 7. Juni 2002 im Roten Rathaus, Säulensaal

Jüdenstraße, 10173 Berlin (U-Bhf. Alexanderplatz). Der Eintritt ist frei.
(Mo und Do 10 bis 14 Uhr, Di und Fr 14 bis 18 Uhr, Himmelfahrt, 9.5., geschlossen)

Hinweis: Am 29. Mai findet ebenfalls im Roten Rathaus die Abschlussveranstaltung der Berliner Kampagne statt, zu der wir gesondert einladen werden.

Träger der Berliner Kampagne sind der Arbeitskreis Neue Erziehung, der Deutsche Kinderschutzbund, das Kinderschutz-Zentrum Berlin und die Deutsche Liga für das Kind.

Nachfragen: Stella Valentien, Deutsche Liga für das Kind, Tel. 28 59 99 70