Pressemitteilung vom 21.12.2001

„Stör’ ich?“

Werbespots der ganz anderen Art

 

(Berlin, 21.12.) Die Deutsche Liga für das Kind startet am 22. Dezember die Initiative „Stör’ ich?“. In 30-Sekunden Spots wird einen Monat lang im Fernsehsender SAT.1 geworben; zwischen Programmhinweisen und Produktwerbung geht es – plötzlich, unvermittelt und überraschend – um

das Kind.

Die Initiative „Stör ich“ soll in den folgenden Monaten mit anderen Kooperationspartnern weitergeführt werden. In Anzeigen stellen Kinder immer wieder die eine Frage:

„Stör’ ich?“.

„Wir müssen die Politik aufrütteln, um das soziale und emotionale Klima der Lebensräume für Kinder zu verbessern!“ fordert der Präsident der Deutschen Liga für das Kind, der Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Dr. Franz Resch, in einer Situation, in der Kinder in vielen gesellschaftlichen Bereichen entweder gar nicht wahrgenommen oder als störend empfunden werden. „Im Alltag der Erwachsenen bleibt das Ohr für Kinder häufig taub, eine Mischung aus Genervtheit und Ungeduld, mangelnder Einfühlung und Geschäftsmäßigkeit im Umgang mit Kindern macht sich breit.“

Der „Störfaktor Kind“ meldet sich jetzt zu Wort – mit der irritierenden Frage

Stör’ ich?“

Das Konzept dieser Initiative wurde von der Hamburger Werbeagentur modus entwickelt. Der Spot ist von der Neuen Sentimental Film AG in Hamburg produziert worden. Er ist Teil eines Charity-Projekts, bei dem alle Beteiligten für ihre Leistungen kein Geld erhalten.

http://www.broadwaysouth.com/
http://www.stoer-ich.de
http://www.modus-werbung.de