Pressemitteilung vom 14.2.2006

Kinder brauchen emotionale Intelligenz

Film „Klug sein allein genügt nicht“ zeigt Wege auf, die emotionale Intelligenz von Kindern zu fördern

 

Die Deutsche Liga für das Kind hat am Dienstag in Hamburg den Informations- und Lehrfilm „Klug sein allein genügt nicht – Kinder brauchen emotionale Intelligenz“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Ab März 2006 wird der Film bundesweit an Eltern und Pädagogen verteilt. Die Finanzierung des Films erfolgte ausschließlich durch Spenden und Förderer. Auftraggeber ist die Deutsche Liga für das Kind.

Der Film erläutert an Beispielen die Bedeutung der emotionalen Intelligenz für den Bildungserfolg von Kindern. Er klärt über neue Erkenntnisse der Hirnforschung auf und zeigt anhand des Programms Kindergarten plus, wie die emotionalen und sozialen Fähigkeiten der Kinder gezielt gefördert werden können. „Damit Kinder ihre geistigen Potentiale nutzen können, müssen ihre emotionalen und sozialen Fähigkeiten entwickelt werden. Dazu gehören zum Beispiel Einfühlungsvermögen, Frustrationstoleranz, Beziehungs- und Konfliktfähigkeit. Der emotionalen Intelligenz kommt eine Schlüsselrolle für den späteren Erfolg der Kinder in Schule und Beruf zu“, sagte Prof. Franz Resch, Kinder- und Jugendpsychiater an der Universität Heidelberg und Präsident der Deutschen Liga für das Kind anlässlich der öffentlichen Präsentation des Films in den Räumen der Hamburger Sparkasse. „Emotionale Fähigkeiten sind nicht angeboren. Sie müssen früh erfahren und geübt werden. Besonders die Eltern sind als Vorbilder gefordert. In Ergänzung zu ihnen kommt dem Kindergarten eine besondere Verantwortung zu. Deshalb hat die Deutsche Liga für das Kind das Programm Kindergarten plus entwickelt“, so Resch weiter.

Der Film richtet sich an Eltern und Erzieherinnen sowie an alle, die sich für Kinder in den Jahren vor der Schule einsetzen. Ab März 2006 wird der Film als DVD (Länge: 55 Min.) bundesweit in Kindergärten, Beratungsstellen, Ausbildungsstätten und an interessierte Eltern verteilt. Autorin und Regisseurin des Films ist die erfahrene Hamburger Filmemacherin Heike Mundzeck. Drehorte waren u.a. Kindergärten in Berlin, Haltern (Nordrhein-Westfalen) und Hamburg. Zu den aktuellen Erkenntnissen der Hirnforschung kommt die renommierte Neurobiologin, Prof. Anna Katharina Braun (Universität Magdeburg) zu Wort.

Wichtigste Förderer waren die Haspa Hamburg Stiftung, die Paul- und Helmi-Nitsch-Stiftung und die Mitarbeiter der Hamburger Sparkasse, die zu diesem Zweck den Erlös einer Benefizveranstaltung im Hamburger Michel zur Verfügung stellte. Spenden kamen auch von verschiedenen Lions Clubs. „Die Potentiale der Kinder sind unsere wichtigste Ressource. Investiotionen in Bildung nützen nicht nur jedem einzelnen Kind, sondern zahlen sich auch für die Gesellschaft insgesamt aus. Wir haben daher die Herstellung dieses Films zur frühkindlichen Bildung aus Überzeugung und gern unterstützt“, erklärte Dr. Wolfgang Blümel, Geschäftsführer der Haspa Hamburg Stiftung.

Der Film „Klug sein allein genügt nicht. Kinder brauchen emotionale Intelligenz“ ist ab 27. Februar über die Geschäftsstelle der Deutschen Liga für das Kind zu beziehen.

Die „Deutsche Liga für das Kind“ wurde 1977 gegründet. Sie zählt zu den führenden Verbänden in Deutschland, wenn es um das Wohl und die Rechte der Kinder geht. Zu den heute mehr als 250 Mitgliedsorganisationen gehören wissenschaftliche Gesellschaften, kinderärztliche und -psychologische Vereinigungen, Familien- und Jugendverbände und zahlreiche Lions Clubs.