Zeitschrift frühe Kindheit – Archiv

Übergewicht und Fettsucht im Kindes- und Jugendalter

von Hermann-Josef Kahl

In den letzten 10-15 Jahren hat es eine dramatische Zunahme von Kindern mit Übergewicht und Adipositas (Fettsucht) gegeben. So zeigen Wachstums- und Gewichtskurven aus den 1990er Jahren, dass ca. 10% bis 20% der Kinder übergewichtig bzw. fettsüchtig geworden sind.

Immer dann, wenn die Kinder und Jugendlichen in dem so genannten Körpermasse-Index – auch Body-Maß-Index (BMI) genannt – über der 90. Perzentile ihres Alters liegen, sprechen wir von Übergewicht. Liegen sie dort über der 97. Perzentile, sprechen wir von Adipositas. Entscheidend zur genauen Beurteilung sind die Perzentilen-Kurven, die aus der Zeit vor den 1990er Jahren stammen, denn sie zeigen uns frühzeitig und präzise den Zeitpunkt einer möglichen therapeutischen Intervention an. Die Berechnung des Körpermasse-Index erfolgt über das Körpergewicht dividiert durch Körperlänge in m².

Welches sind die Ursachen des Übergewichtes?

Wir wissen heute, dass die Kinder und Jugendlichen sich viel weniger bewegen als in früheren Zeiten. Sportuntersuchungen machen deutlich, dass bestimmte Bewegungen heute schlechter durchgeführt werden als das früher der Fall war (z.B. Springen aus dem Stand, Purzelbaum usw.). Offensichtlich verbringen die Kinder auf Grund von fehlenden Spielplätzen in der Nähe ihrer Wohnung mehr Zeit zu Hause und sitzen möglicherweise auch zu viel vor dem Fernseher bzw. Computer. Ein zweiter Grund liegt natürlich in den falschen Essgewohnheiten, die in den letzten Jahren einen Wandel erfahren haben: Kinder essen mehr kalorienreiche Fastfood-Produkte als früher und weniger Obst und Gemüse, außerdem trinken sie häufig kalorienreiche, zuckerhaltige Limonadengetränke. Darüber hinaus gibt es sicher einen genetischen Zusammenhang, denn wir wissen, dass Kinder von übergewichtigen Eltern häufiger als andere ebenfalls ein Übergewicht oder Adipositas entwickeln.

Welches sind die gesundheitlichen Folgen von Übergewicht?

Langfristig werde die Kinder und Jugendlichen häufiger mit Erkrankungen des Bewegungsapparates zu rechnen haben, da die Belastung der Muskeln, Bänder und Gelenke durch das Übergewicht natürlich größer ist. Außerdem ist bekannt, dass Herz-Kreislauferkrankungen mit den Folgen des Herzinfarktes, des Bluthochdruckes usw. häufiger auftreten. Darüber hinaus entwickeln sie häufiger einen Diabetes mellitus, wiederum eine Erkrankung mit vielen Gefahren. Nicht unterschätzt werden darf allerdings auch die psychische Seite, denn übergewichtige Kinder und Jugendliche leiden gehäuft unter gestörter Körperwahrnehmung sowie unter einem mangelnden Selbstbewusstsein, sind häufiger ängstlich, depressiv und werden von ihrer Umgebung geärgert und gehänselt und von sportlichen Dingen ausgeschlossen.

Was werden wir als Vorbeugung bzw. Therapie in dieser Angelegenheit unternehmen?

Wir werden in Zukunft in der Lage sein, bei den Vorsorgeuntersuchungen den Eltern, Kindern und Jugendlichen altersbezogene Ernährungsratschläge mitzugeben. Außerdem werden wir diejenigen Kinder, die in den Vorsorgeuntersuchungen als übergewichtig oder adipös erfasst worden sind, einer genauen Untersuchung zuführen. Dabei gibt es verschiedene therapeutische Interventionen, die aber alle darauf hinauslaufen, langfristig das Gewicht des Kindes zu senken; dabei ist die Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Psychologen, Ernährungsberatern und Sportpädagogen sinnvoll. Die ganze Familie muss in ein solches Programm, das sehr lange dauert, einbezogen werden. Erfahrungsgemäß handeln die Kinder am besten, wenn sie in eine so genannte Gruppentherapie eingebunden worden sind.

Leider haben trotz guter Ergebnisse von Therapieprogrammen noch lange nicht alle Krankenkassen eine Kostenübernahme für solche Familien bereitgestellt. Wir hoffen, dass wir in weiteren Verhandlungen erfolgreich sein werden; denn auch die Krankenkassen erkennen, dass die dramatischen Zunahmen des Gewichts langfristig die Kosten im Gesundheitswesens erheblich in die Höhe treiben werden.

Dr. Hermann-Josef Kahl ist Kinder- und Jugendarzt und Kinderkardiologe in Düsseldorf