Zeitschrift frühe Kindheit – Archiv

Grußwort

von Prof. Dr. Joachim W. Dudenhausen, Dekan der Berliner Charité

Als Dekan der Charité begrüße ich Sie sehr herzlich in unserem Lehrgebäude und danke Ihnen und Ihrem Vorstand für die Wahl der Charité als Kongressort. Die Charité schätzt sich glücklich, eine Initiative hier begrüßen zu können, die sich für die Belange des Kindes einsetzt. Die Charité unterstützt Sie in Ihrem Anliegen, die Entwicklungen in unserer Gesellschaft, innerhalb und außerhalb der Familie so zu wandeln, dass ein Leben der Kinder und ein Leben mit Kindern lebenswert und erstrebenswert ist.

Erlauben Sie mir drei Anmerkungen:
(1) Als Dekan einer wissenschaftlichen, lehrenden und krankenversorgenden Institution bin ich froh, dass eine Initiative hier in unserem Lehrgebäude sich zu ihrer Jahrestagung zu Wort meldet, die zwischen Wissenschaft und Politik angesiedelt ihre Interessen vertritt.

(2) Aber darüber hinausgehend bin ich froh, Sie hier begrüßen zu können, weil die Universität im Erfolg ihrer studentischen Ausbildung ganz wesentlich abhängig ist von der Qualität der schulischen Bildung und Ausbildung. In der Schule und in der frühen Kindheit werden die Wurzeln angelegt, aus der die universitäre Ausbildung sprießen kann. Ihr Programm zeigt es: Kinder brauchen Eltern, Kinder brauchen Schutz, Kinder brauchen bessere Lebensbedingungen. Hier kann die Universität Sie in Ihrer Arbeit nur unterstützen, im ureigensten Interesse.

(3) Schließlich bin ich als Geburtshelfer der Charité glücklich, Sie hier zu sehen. Ich unterstütze Ihr Anliegen aus vollem Herzen – gerade als Geburtshelfer weiß ich, Gesundheit fürs Leben beginnt vor der Geburt.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine erfolgreiche Jahrestagung und neue Anregungen für Ihre Arbeit an Ihrer jeweiligen Arbeitsstelle.