Zeitschrift frühe Kindheit – Archiv

DELFI® – Ein Präventionskonzept Evangelischer Familien-Bildungsstätten

Das Team der Familien-Bildungsstätte Celle entwickelte 1995 die DELFI-Konzeption, um Eltern und Babys von Anfang an zu unterstützen. Es gab damals wie heute eine große Nachfrage nach einem Eltern-Kind-Gruppenangebot für das erste Lebensjahr mit altersgemäßen Anregungen, Informationen, Spaß im gemeinsamen Erleben und der Möglichkeit, Kontakte zu anderen jungen Familien zu knüpfen.

Aufgrund guter Resonanz und wachsender Nachfrage wird das Konzept seit 2001 über die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelischer Familien-Bildungsstätten überregional angeboten. Gegenwärtig werden an zehn Familien-Bildungsstätten (Celle, Dortmund, Duderstadt, Emden-Oldenburg, Hannover, Lüneburg, Pinneberg, Salzgitter, Stade, Wolfsburg) Fortbildungen zur DELFI-Leiterin und an 25 Familien-Bildungsstätten Norddeutschlands DELFI-Kurse angeboten.

Gemeinsam durch das erste Lebensjahr – ein DELFI-Vormittag
Es ist wohlig warm im Raum. Acht Mütter sitzen auf weichen Matten, spielen und singen mit ihren nackten Babys, Blickkontakt und zärtliche Berührung zwischen Mutter und Baby – erste Kontakte der Babys untereinander. Die Mütter tauschen sich über ihre neue Lebenssituation und aktuelle Themen wie z.B. Geburt, Stillen, Durchschlafen, die neuesten Entwicklungsschritte ihrer Babys und ihre eigenen Bedürfnisse aus. Angesichts einer Informationsflut gibt es Hilfen zur Orientierung. Durch die wöchentlichen Spiel-, Bewegungs- oder Massageanregungen der DELFI-Leiterin erleben und unterstützen Eltern die Entwicklung ihrer Babys viel bewusster und intensiver. Die Gespräche mit anderen Müttern oder Vätern entlasten und geben neue Energie für die Gestaltung des Familienlebens.

Aufbau sozialer Netze
An einem DELFI-Kursus nehmen maximal acht Mütter – ab und zu auch Väter – mit Babys ab ca. der sechsten Lebenswoche teil. Sie lernen von- und miteinander, gewinnen Sicherheit und haben dabei auch noch Spaß. Es entstehen Bekanntschaften und soziale Netze mit weitergehenden persönlichen Kontakten und gegenseitiger Hilfe. In Kooperation mit Familien-Bildungsstätten werden DELFI-Gruppen auch in kirchlichen Gemeindehäusern, Hebammenpraxen oder in Kindertagesstätten angeboten. Bei finanziellen Notlagen kann die Teilnahmegebühr reduziert werden. Vereinzelt stellen Kommunen Gutscheine aus, Kirchengemeinden engagieren sich und Diakoniemittel können beantragt werden.

Ganzheitlicher Ansatz
Mit seinem ganzheitlichen Ansatz unterstützt DELFI Eltern darin, die körperliche, geistige und seelische Entwicklung ihrer Babys bewusster zu begleiten. Da sie als erste und wichtigste Bezugspersonen die Basis für ein Grundvertrauen legen, ist es wichtig, dass sie die Signale ihrer Babys verstehen. DELFI fördert die aufmerksame Wahrnehmung und einfühlsame Beziehung zwischen Eltern und Babys. Auf der Basis sicherer Bindung können Babys ihre Aufmerksamkeit nach außen richten und ihre Umwelt erobern. Dabei wird berücksichtigt, dass jedes Baby einzigartig ist, sich in seinem eigenen Tempo entwickelt und seine besonderen Fähigkeiten ausbildet.

Die DELFI-Arbeit geschieht vor dem Hintergrund eines humanen, christlichen Menschenbildes, das von Achtung und Respekt füreinander, Wertschätzung und Geduld für die Entwicklungsmöglichkeiten des einzelnen Menschen geprägt ist. Die DELFI-Arbeit ist ein Konzept der Evangelischen Familien-Bildungsstätten. Mit ihr wird ein gesellschaftlich bedeutsamer Beitrag zur Begleitung und Unterstützung von jungen Familien in der Startphase geleistet. Die Buchstaben des Phantasienamens DELFI stehen für „denken, entwickeln, lieben, fühlen und individuell“.

www.familien-bildung.de