Zeitschrift frühe Kindheit – Archiv

Ein guter Start ins Leben

Frühe Kindheit – Familie und Gesellschaft in gemeinsamer Verantwortung

Am 30.5.2006 fand in Berlin der interdisziplinäre Kongress „Ein guter Start ins Leben. Frühe Kindheit – Familie und Gesellschaft in gemeinsamer Verantwortung“ statt. Der Kongress der Bertelsmann Stiftung und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wurde gemeinsam veranstaltet mit dem Berufsverband der Frauenärzte, dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, dem Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik, Psychotherapie, dem Berufsverband Kinderkrankenpflege Deutschland, dem Bund Deutscher Hebammen, der Deutschen Liga für das Kind und der Deutschsprachigen Gesellschaft für seelische Gesundheit in der frühen Kindheit (GAIMH).

Ziel der von der Deutschen Liga für das Kind organisierten Veranstaltung war es, den Bedarf früher Hilfen vor der Geburt und in den ersten Lebensmonaten und -jahren des Kindes festzustellen, bestehende Angebote quer zu den Berufsgruppen kritisch zu bilanzieren, Schwachstellen zu identifizieren, Lösungswege aufzuzeigen und gegenüber Fachverbänden und Politik Vorschläge für ein integriertes Gesamtkonzept früher Prävention und früher Hilfen zu entwickeln.

Folgende Texte und Vorträge werden dokumentiert:

  • Grundlagenpapier der Veranstalter (download pdf)
  • Prof. Dr. Mechthild Papoušek (Hauptvortrag 1): „Ein guter Start ins Leben. Neue Antworten auf neue Herausforderungen” plus size dating advice
  • Renate Blum-Maurice (Hauptvortrag 2): „Ein guter Start ins Leben. Neue Antworten auf neue Herausforderungen” http://www.kubikalloo.com/
  • Prof. Dr. Sigrid Tschöpe-Scheffler: „Guter Start ins Leben. Allgemeine Voraussetzungen und Bedingungen” http://www.virtek.nl/