Zeitschrift frühe Kindheit – Archiv

Rezensionen Filme fK 5-03

Fröbels Stern im neuen Licht – Pädagogische Klassik für Kinder von heute

„Jeder Mensch schon als Kind soll als ein notwendiges wesentliches Glied der Menschheit erkannt, anerkannt und gepflegt werden“, forderte Friedrich Fröbel im Jahre 1826. Sein Entwurf einer umfassenden Erziehung und die praktischen Möglichkeiten der von ihm erdachten Spielformen und -mittel erleben in Deutschland eine Renaissance.

Jeder kennt eine Fröbel-Straße, manch einer den weihnachtlichen „Fröbel-Stern“, einigen ist er als „Vater des Kindergartens“ bekannt. Im Westen Deutschlands war er vergessen, in der DDR wurden Elemente seiner Pädagogik als integraler Bestandteil der Erziehung zum Sozialismus genutzt. In jüngster Zeit führte die aktuelle Auseinandersetzung mit Friedrich Fröbels Werk zur Profilierung von Kindertagesstätten und der Möglichkeit für Erzieherinnen, ein „Fröbel-Diplom“ zu erwerben. Hier setzt der Film „Friedrich Fröbel, ein Leben für die Kinder“ an. Fröbels Lebensweg und die Orte seines Schaffens werden in malerischen Naturbildern seines thüringischen Wirkungskreises dargestellt, sein Spielsystem wird in Szene gesetzt. Die Arbeit der Fröbel-Kindergärten wird dokumentiert, als lebendiges Bild des „Warum“ und des „Wie“ einer Fröbel-Pädagogik im 21. Jahrhundert. Bis heute hat Fröbels Vorstellung vom selbsttätigen Kind und der Rolle des Erwachsenen als nachgehendem Interaktionspartner Bestand. Sein Motto „Lasst und den Kindern leben“ bleibt bedenkenswert in einer Welt, die Leistung fordert, aber Kinder häufig ohne Unterstützung beim Erwerb der dafür benötigten Kompetenzen lässt.

Stella Valentien

Friedrich Fröbel, ein Leben für die Kinder
(58 Minuten VHS)
Bezug über: dekafilm
Karl-Marx-Allee 21, 10178 Berlin
Telefon und Fax: 030-241 53 39
35,80 Euro

Unsere Freunde die Bäume!

Waldkindergärten bieten wichtige Naturerlebnisse, Bewegungsanreize sowie vielschichtige Lernmöglichkeiten innerhalb eines organisch gewachsenen „Bildungssettings“: dem Wald vor der Haustür – oder am Ende der nächsten Buslinie.

Der Film „Waldkindergärten in Deutschland 1 – Spielzeug zerbricht – Erlebnisse sind unsterblich“ informiert über unterschiedliche Konzepte, die in den Wald führen: Kindergruppen und Erzieher werden unter das Dach aus Blättern und Nadeln begleitet. Es werden Antworten auf häufig gestellte Fragen zum grünen Outdoor-KiTa-Leben gegeben. Neben pädagogischen Fachkräften, Trägervertretern und Politikern kommen Regenwürmer, Käfer, Bäche, Sonne, Regen und Schnee zu Wort. Wenn man die Kinder im Wald beobachtet, wird deutlich, dass es kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung gibt.

Schlüsselszenen im Film zeigen: Waldkindergärten machen wichtige persönlichkeitsbildende Erfahrungen für Kinder möglich. Hier werden Grundsteine gelegt für ein Erschließen von Wissen über forschend-aktive Zugänge. Das Gefühl für den Wert des Einzelnen innerhalb eines lebendigen Systems wird gestärkt: Wichtige Bildungsziele für die Zukunft in einer zunehmend naturfernen Welt, die auf einen verantwortungsvollen Umgang mit ihren Ressourcen angewiesen ist.

Stella Valentien

Waldkindergärten in Deutschland 1 – Spielzeug zerbricht – Erlebnisse sind unsterblich
(45 Minuten VHS)
Bezug über: AV 1 TV&VIDEO-Produktion
Pfalzstr. 10, 34260 Kaufungen
Tel.: 05605-4321, Fax: 05605-702 19
46,- Euro