Zeitschrift frühe Kindheit – Archiv

Die Kinderliedertour „Nase, Bauch und Po“

Eine bundesweite Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Körpererfahrung und Sexualerziehung in Kindertagesstätten

Am 14./15. Oktober 2003 startete in Köln der erste Auftritt von „Das Märchen von Nase, Bauch und Po“. Hierbei handelt es sich um die Kinderliedertour der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Körpererfahrung und Sexualerziehung für Kinder von vier bis sechs Jahren. Die BZgA hat das Projekt entwickelt, weil das Thema im Kindergartenalltag eine hohe Präsenz hat, es aber zu dem Zeitpunkt kaum Konzepte und altersgerechte Medien und Materialien zur vorschulischen Sexualerziehung gab. Eltern und Erzieher(innen) wünschten sich mehr Unterstützung und Aus- und Fortbildungen zu diesem Thema.

Mittlerweile ist in allen Empfehlungen und Programmen der Bundesländer zur Erziehung und Bildung im Vorschulbereich das Thema Körper, Bewegung und Gesundheit ein eigener Bereich. Hierzu gehört auch, dass Kinder ein unbefangenes Verhältnis zu ihrem Körper entwickeln und ein Grundverständnis über Körperfunktionen und Sexualität erwerben können. Sexualerziehung vermittelt Kindern die notwendigen Kompetenzen, indem sie beispielsweise Gefühle ausdrücken und benennen lernen und in ihrer Sprach- und Konfliktfähigkeit gefördert werden. Sexualerziehung ist somit ein integraler Bestandteil von Gesundheitsförderung und des allgemeinen Bildungs- und Erziehungsauftrages. Eine in diesem Sinne umfassende und ganzheitliche Sexualerziehung fördert das kindliche Selbstvertrauen und trägt dazu bei, dass Kinder ein positives Körpergefühl entwickeln, eine bejahende Geschlechtsidentität aufbauen und beziehungsfähig werden.

Konzeption und Ziele der Kinderliedertour
Die Kinderliedertour greift Fragen der Kinder zu den Themen Körper und Sinne, Liebe, Gefühle und Freundschaft auf und vermittelt altersgerecht die Themen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kitas sollen motiviert und qualifiziert werden, Sexualerziehung in die Arbeit ihrer Einrichtungen zu integrieren und konzeptionell zu verankern. Anknüpfend an den Bildungsauftrag der Kindertageseinrichtungen wird das Projekt als Unterstützung der Bundesländer umgesetzt und findet Eingang in die Aus- und Fortbildung von erzieherisch Tätigen. Körpererfahrung und Sexualerziehung werden dabei als Teil der allgemeinen Persönlichkeitsbildung im Sinne einer positiven und ganzheitlichen Gesundheitsförderung verstanden, die emotionale, körperliche und soziale Aspekte sowie die Vermittlung positiver Werte einbezieht.

Die Tour verbindet drei kommunikative und lebendige Elemente: Das Bühnenstück „Das Märchen von Nase, Bauch und Po“, die Kindergartenbox „Entdecken, schauen, fühlen“ und die Fortbildungsmaßnahmen für Fachkräfte in Kitas.

Das Bühnenstück „Das Märchen von Nase, Bauch und Po“
Das Musikmärchen vom Spüren und Berühren mit kuscheligen Figuren und wunderschönen Liedern für Kinder von vier bis sechs Jahren wurde vom Musiktheater RUMPELSTIL und BRITTA WEYERS im Auftrag der BZgA entwickelt und sensibel in Bild, Sprache und Musik umgesetzt. Es greift auf unterhaltsame Weise die Fragen und Erfahrungen der Kinder zu Freundschaft, Berührung, Schwangerschaft und Kinderkriegen auf. Im Mittelpunkt steht die zentrale Märchenfigur Paule Po, der Vater eines Elefantenbabys werden will. Unterstützt von den Kindern im Publikum erfährt Paule Po, dass das so nicht geht.

Besonders engagiert beteiligen sich Kinder während der Aufführung, wenn sie bereits mit der Musik-CD gearbeitet haben, von ihren Erzieherinnen inhaltlich vorbereitet wurden und einzelne Lieder kennen. Die Rückmeldungen der Kinder und Erzieher(innen) waren über die Jahre durchweg positiv, die Themen waren ihrer Meinung nach entwicklungs- und altersgemäß sowie sensibel dargestellt und vermittelt.

Von Anfang an war das Bühnenstück als Unterstützung für die Kooperationspartner vor Ort gedacht. Erst in Kombination mit den begleitenden Fortbildungen für die Fachkräfte, die immer in zeitlicher Nähe zum Konzert stattfinden, der Vor- und Nachbereitung im Kindergarten und dem Einsatz der Kindergartenbox ergibt sich ein stimmiges und nachhaltiges Konzept. Die Abflusszahlen der Kindergartenbox belegen, dass in den Bundesländern, in denen die Tour umgesetzt wurde und die Fachkräfte in der vorschulischen Sexualerziehung und im Einsatz der Kindergartenbox qualifiziert wurden, die Box besonders starken Absatz fand. Damit bestätigte sich, dass der Vertrieb des sexualpädagogischen Materials nur dann funktioniert, wenn es eng verzahnt ist mit einer fachlichen Unterstützung und einer umfassenden Qualifizierung der Fachkräfte, die in den Kindertagestätten sexualpädagogisch arbeiten.

Von Oktober 2003 bis Juni 2010 wurden in 77 Städten und Landkreisen 167 Konzerte durchgeführt und damit über 70.000 kleine und große Zuschauer(innen) erreicht. Nicht ein einziges Mal musste ein Konzert ausfallen, immer waren die Theater mit jeweils zwei Vorstellungen täglich ausgebucht.

Die Kindergartenbox „Entdecken, schauen, fühlen“
In der Kindergartenbox finden sich Materialien und Medien, die die Entwicklung eines Kindes mit seinen individuellen Eigenheiten und Potenzialen begleiten können. Die Box unterstützt pädagogische Fachkräfte dabei, Sexualerziehung als Teil der Gesundheitsförderung in die Arbeit einzubetten. Sie enthält Sachinformationen, Medien, Spiele und vielfältige Anregungen. Dabei berücksichtigen die Materialien inhaltlich und methodisch bekannte Bausteine der Elementarerziehung. Themen sind beispielsweise Körperwahrnehmung und Bewegung, Scham, Privatsphäre, Intimität und Geheimnisse, Liebe, Schwangerschaft und Geburt, sich lieb haben und streiten aber auch Selbstvertrauen, Ja- und Nein-Sagen, Grenzen bei sich und anderen erkennen und setzen.

Die Themen, Methoden und Medien sind differenziert nach Alter und Entwicklungsstand. Sie zeichnen sich durch ihre Vielfalt und Variabilität aus und sprechen unterschiedliche Wahrnehmungsgewohnheiten der Kinder an. Die Materialien und Medien sind einzeln einsetzbar und jederzeit untereinander zu verknüpfen.

Qualifizierungsmaßnahmen für pädagogische Fachkräfte
In ganztägigen kostenlosen Workshops erhalten Multiplikator(inn)en sowie Erzieher(innen) durch die BZgA fachliche Informationen und konkrete methodische Anregungen zur frühkindlichen Sexualerziehung. Angesprochen sind sowohl Sexualpädagog(inn)en aus Beratungsstellen, Leiter(innen) der Kindertagesstätten, Fachbereichsleiter(innen) sowie die Erzieher(innen) direkt. Dabei wird vermittelt, wie das Musikmärchen in der Arbeit vor- und nachbereitet und wie mit der Kindergartenbox gearbeitet werden kann.

In der Kinderliedertour wurden in 24 Schulungen, 194 regionalen Workshops und auf acht Fachtagen rund 4.500 Fachkräfte aus der Sexual- und Schwangerenberatung, der Fachberatung für Kindertagesstätten und Erzieher(innen) erreicht. Diese Fachkräfte boten und bieten langfristig Fortbildungen und Elternabende für Tausende Erzieher(innen) und Eltern an. Dieses Schneeballsystem garantiert, dass auch nach Beendigung der Projektdurchführung das Thema durch fachkompetentes Personal weiterhin Eingang in die Konzeption und die Arbeit der Kindertagesstätten findet.

Die Landeskooperationen
Um eine flächendeckende und nachhaltige Förderung der Sexualerziehung in den Kindertageseinrichtungen zu bewirken, wird die Kinderliedertour jeweils als Tour durch ein Bundesland in Zusammenarbeit mit den zuständigen Landesministerien (Gesundheits-, Sozial- oder Kultusministerien), überregionalen Trägern und Verbänden initiiert. Als Tour wird dabei die Durchführung mehrerer regionaler Maßnahmen in einem Bundesland bezeichnet, die unter der Voraussetzung realisiert werden, dass das jeweilige Bundesland diese Implementierung konzeptionell verankert. Dabei werden mit den Ländern Rahmenvereinbarungen auf der Grundlage eines zuvor eingereichten Konzeptes getroffen.

Während die BZgA das Bühnenstück, die Künstlerhonorare, die Fortbildungen sowie einen Fachtag und eine professionelle Agentur für die Projektorganisation finanziert, übernimmt das Land die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die Schirmherrschaft durch einen Minister oder Ministerin und verpflichtet sich, langfristig die Umsetzung des Themas im Land zu gewährleisten, beispielsweise durch die Bereitstellung von Kindergartenboxen oder der Bildung eines Pools von qualifizierten Fachkräften. In den Jahren 2003 bis 2010 ist „Nase, Bauch und Po“ durch zehn Bundesländer getourt. Mit der letzten Aufführung am 7. Juni 2010 im Renaissancetheater Berlin und einem anschließenden Fachtag endet die Tour durch die Bundesrepublik.

Informationsangebote der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Kindergartenbox „Entdecken, schauen, fühlen!“
Die Kindergartenbox ist gegen eine Schutzgebühr von 80,- Euro erhältlich
Bestellnummer 13700000

BZgA-Forum Sexualaufklärung und Familienplanung
Heft 4/2003 Sexualerziehung im Kindergarten
Bestellnummer 13329150, kostenlos

Liebevoll begleiten…
Körperwahrnehmung und körperliche Neugier kleiner Kinder.
Ratgeber für Eltern zur kindlichen Entwicklung vom 1. bis zum 6. Lebensjahr
Bestellnummer 13660500, kostenlos

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
51101 Köln, Fax 0221-8992-257
E-Mail: order@bzga.de
linguistics essay writing