Zeitschrift frühe Kindheit – Archiv

Religiöse Reflexion zeitgemäß bereichern

Katholische Filmwerk feiert 50-jähriges Bestehen

Bibersohn Ben ist aufmüpfig: Gegen den Willen von Bibervater Balthasar baut er einen Biberturm statt der traditionellen Biberburg. Darüber geraten die beiden in heftigen Streit. Als ein Herbststurm sie jedoch in arge Nöte bringt, versöhnen sich Vater und Sohn und bauen nun gemeinsam Biberburgen, aber bitte mit Turm.

In ihrem sechsminütigen Zeichentrickfilm „Die Biberburgenbaumeister“ liefert Anne Maar genau die richtige Portion Erzählstoff, um in Grundschulen oder Kindergärten einleuchtende Möglichkeiten der Konfliktlösung aufzuzeigen. Das Katholische Filmwerk (kfw) in Frankfurt am Main hat diesen Film kürzlich auf DVD herausgebracht und zeigt sich in der souveränen Nutzung der Möglichkeiten des Trägermediums auf der Höhe der Zeit.

Auf die Silberscheibe hat es nicht bloß informatives Begleitmaterial und Unterrichtsmodelle für Lehrer und Erzieher gepackt, sondern auch die Noten für ein Biberlied, Kopiervorlagen für das Basteln von Stabpuppen und Vorschläge für einen Familiengottesdienst. Der Film selbst kann in zwei Teilen, mit sieben Standbildern und auch ohne Ton oder Bild abgespielt werden, so dass Kinder zum Beispiel die Dialoge selber ergänzen können.

Seit einem halben Jahrhundert versorgt das Filmwerk diözesane Medienstellen, Schulen und andere Bildungseinrichtungen mit Kurz-, Dokumentar- und Spielfilmen sowie den nötigen Lizenzen für nicht-gewerbliche Vorführungen. Seine zentralen Aufgaben sind, den Markt auf Produktionen hin zu beobachten, die für kirchliche und außerkirchliche Bildungs- und Medienarbeit relevant sind, nichtgewerbliche Vertriebslizenzen anzukaufen, medienpädagogisches Begleitmaterial zu erstellen und die Produktionen auf verschiedenen Trägermedien wie Filmkopien, Videocassetten, CD-ROM und DVD zu vertreiben. Gesellschafter des KFW sind über die apg Köln zu gleichen Teilen die Tellux-Gruppe und die Deutsche Bischofskonferenz.

Das aktuelle Angebot umfasst rund 400 Filmtitel, wobei das kfw als zentrale Vertriebseinrichtung für audiovisuelle und multimediale Medien der katholischen Kirche jährlich etwa 40 neue Produktionen anbietet. „Die Reichweite dieses stillen Marktes wird allgemein unterschätzt“, hebt Geschäftsführer Harald Hackenberg hervor. Nach eigenen Hochrechnungen bringen es die Filmwerk-Produkte auf bis zu 5,4 Millionen Kontakte pro Jahr.

Katholisches Filmwerk GmbH
Ludwigstr. 33, 60327 Frankfurt/Main
Tel.: 069-97 14 36-0, Fax: 069-97 14 36-13
www.filmwerk.de

Die Biberburgenbaumeister

Biber Balthasar und sein Sohn Ben bauen Biberburgen. Eines Tages macht Ben den Vorschlag, doch einmal einen Turm zu bauen. Sein Vater jedoch will nichts von solchen neuen Ideen wissen. Ben baut ohne das Wissen seines Vaters einen Biberturm. Alle anderen Biber sind begeistert und wollen nun nur noch Türme gebaut bekommen. Darüber streiten sich Ben und Balthasar so sehr, dass sie von nun getrennte Wege gehen. Bei einem Sturm im Herbst wird Balthasars Burg überschwemmt, und er rettet sich in Bens Turm. Doch der Wind weht die Turmspitze ab. Nur durch Zusammenarbeit können sie verhindern, dass der Turm ganz zerstört wird. Von nun an bauen sie wieder gemeinsam Biberburgen, aber mit Turm.

DVD Video, 6 Minuten, Animationsfilm, Deutschland 1999
Buch und Regie: Anne Maar, Animation: Paul Maar, Redaktion: Irene Wellershoff
Produktion: ZDF, aus der Reihe „Siebenstein“

Verkauf über das Katholische Filmwerk